In einem wegweisenden Projekt namens NeMo.bil arbeiten 20 Unternehmen und Organisationen an der Zukunft des öffentlichen Verkehrs in Deutschland. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat kürzlich Fördermittel in Höhe von 17,1 Millionen Euro bereitgestellt, um dieses ambitionierte Vorhaben zu unterstützen. Insgesamt wurden bereits 30 Millionen Euro für das Projekt zugesichert.

Das Herzstück dieses zukunftsweisenden Ansatzes ist die Schwarmintelligenz. Autonome Shuttles, auch als „Cabs“ bezeichnet, werden die ersten und letzten Meilen bedienen. Auf längeren Strecken bilden sie Konvois, die von größeren automatisierten Fahrzeugen, den „Pros“, gezogen werden. Diese Pro-Fahrzeuge können bis zu 20 Passagiere befördern und dienen zudem als mobile Ladesäule. Diese innovative Kombination verspricht eine bisher unerreichte energetische Effizienz.

Das bayerische Unternehmen Inyo Mobility GmbH leitet das Projekt, das bereits im April 2022 ins Leben gerufen wurde. Unterstützung kommt von renommierten Institutionen wie der Technischen Universität Dortmund und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Zentrale Instrumente für die Steuerung des Verkehrs und der Energieflüsse sind digitale Lösungen. Diese werden in realen Anwendungsszenarien getestet, um optimale Mobilitätsangebote zu planen.

Die Vision hinter NeMo.bil ist ein innovatives, kooperatives Mobilitätssystem, das einen „individualisierten öffentlichen Verkehr“ (iÖV) ermöglicht. Dieses System soll nicht nur in Ballungsräumen, sondern auch im ländlichen Raum finanzierbar sein. Es vereint datenbasierte Lösungen mit autonomem Fahren und bietet so eine nachhaltige Mobilitätslösung für die Zukunft.

Dieses wegweisende Projekt hat nicht nur das Ziel, technologische Fortschritte zu erzielen, sondern auch sozialökologische Aspekte zu berücksichtigen. Von der Optimierung der Fahrzeugstrukturen bis hin zur Analyse des Schwarmverhaltens der Fahrzeuge strebt NeMo.bil eine emissions- und ressourcenschonende Mobilität an. Zudem wird eine datenbasierte Plattform auf Basis offener Standards geschaffen, um ein hochskalierbares Mobilitätskonzept im ländlichen Raum zu ermöglichen.

Insgesamt verspricht NeMo.bil eine wegweisende Entwicklung im öffentlichen Verkehr, die auf nachhaltigen und bedarfsgerechten Lösungen beruht. Mit der Unterstützung des BMWK und einer breiten Entwicklungsinitiative könnte dieses Konzept schon bald einen revolutionären Beitrag zur Zukunft der Mobilität in Deutschland leisten.

Quellen:

https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2023/10/20231013-nachhaltig-individuell-und-autonom.html

https://www.heise.de/news/Forschungsprojekt-Autonome-Shuttles-versammeln-sich-zu-Schwaermen-9334328.html